5
(2)

Heute, am 16.01.2023, ist es auf den Tag genau 6 Monate her, dass wir die Prins LPG Gasanlage haben im Lada Niva einbauen lassen. Die ersten 10.000km haben wir im reinen Benzinbetrieb (E10) zurückgelegt und uns dann nach reichlicher Recherche und Beratung dazu entschieden dem Niva zusätzlich noch eine Gasanlage einbauen zu lassen.

Man liest viele Berichte im Netz über Vorteile und Nachteile des Gasbetriebes in Kraftfahrzeugen. Einige Punkte stimmen, andere sind der Unwissenheit der Leute zuzuschreiben. Es gibt Vorurteile und Ängste. Wer sich intensiv mit dem Thema Gasbetrieb in Fahrzeugen auseinander setzt, der wird schnell feststellen, dass dieses Thema nicht wirklich neu ist. Schon viele Jahre werden Fahrzeuge, auch serienmäßig von verschiedenen Automobilherstellern mit einer Gasanlage angeboten bzw. diese kann optional beim Kauf bestellt werden.

Die, zumindest in der Deutschland, deutlich gestiegenen Kraftstoffkosten und den, man kann es so sagen überdurchschnittlichen Verbrauch des Nivas, kombiniert mit der Reichweite im Benzinbetrieb, haben auch uns dazu bewogen dieses Thema etwas genauer zu betrachten.

In der Niva Community gibt es bereits viele Nivas die einen entsprechenden Umbau für den LPG Betrieb haben.

Es gibt einige Firmen, die den Umbau anbieten. Manche seriöser wie andere. So wie das im Leben halt immer ist.

Erfahrungen von Bekannten im Familien-, Freundes- und Niva-Kreis haben uns gezeigt das der Umbau, für uns und unser Fahrverhalten eine Menge Vorteile bringen kann. Rücksprachen mit Spezialisten, besonders im Lada Niva Umfeld haben dann ergeben, dass der 1,7 Liter Motor des Nivas bei guter Abstimmung der LPG Gasanlage ruhiger läuft als im Benzinbetrieb.

An dieser Stelle können wir „Doc Slawa“ von Lada-Ems nur mal wieder sehr loben und empfehlen. Entgegen anderer Umrüster kommuniziert Slawa den Aufwand und die Vorteile offen und ehrlich. Andere Umrüster reden ihren Kunden den Umbau schöner als er dann in der Realität wirklich ist. Besonders der monetäre Vorteil wird mehr als schön gerechnet. Wer einen Taschenrechner bedienen kann und nicht zu oft vom Wickeltisch gefallen ist, der wird das „Spiel“ selber durchschauen.

Kommen wir zu den harten Fakten. Diese beziehen sich auf unseren Lada Niva 2131 (also dem 5-Türer), mit Höherlegung, 215er Reifen und dem ganzjährig montiertem Hartschalendachzelt. Bei Serienfahrzeugen mit schmaleren Reifen und weniger Luftwiderstand wird der Verbrauch mit Sicherheit noch etwas positiver ausfallen.

Wir haben am 16.07.2022 in Dörpen unseren Lada Niva nach Einbau einer Prins V2 VSI LPG Gasanlage abgeholt.

Der Einbau inkl. Eintragung hat uns 3000,- € gekostet. Das klingt auf den ersten Blick viel. Man muss aber bedenken, dass es eine sehr gute LPG Gasanlage verbaut wurde und der Einbau beim Niva auch extrem gut vorgenommen wurde. Ebenso wurden alle bürokratischen Hürden bereits durch Lada-Ems erledigt. So war die Eintragung beim Strassenverkehrsamt in Wuppertal nur noch eine Formalie.

Unsere Prins VSI LPG Anlage hat einen 64 Liter Tank, der unter dem Kofferraum montiert wurde. Etwas geschützt ist der Tank durch die bereits vorhandene Querstrebe unserer Anhängerkupplung. Im Innenraum ist lediglich ein kleiner unscheinbarer Knopf dazu gekommen. Dieser informiert über den Füllstand des Tanks und ob gerade mit Benzin oder LPG gefahren wird. Ebenso werden mögliche Störungen des Systems dort angezeigt. Eine Manuelle Umschaltung zwischen Benzin und LPG ist selbstverständlich möglich. Der LPG Einfüllstutzen hat seinen Platz in der Heckstoßstange etwas rechtsseitig neben der Anhängerkupplung gefunden. So spielt es keine Rolle ob wir rechts oder links die LPG Zapfsäule fahren. Ein in der Praxis recht großer Vorteil.

Ansonsten ist die komplette Anlage sehr unscheinbar montiert. Wer drauf achtet wird feststellen, dass hinten links ein Auspuffrohr mehr zu sehen ist. Der Endschalldämpfer hat seinen Platz nun fast mittig unter dem Fahrzeug gefunden, denn den Platz unter dem Kofferraum hat ja nun der Gastank eingenommen.

Dank einem Adpaterset von Drehmeister, Kostenpunkt 39,90€ Mitte 2022, welches für ganz Europa ausgelegt ist, ist das Betanken sowohl in Deutschland als auch im europäischen Ausland ein Kinderspiel.

Der entsprechende Adapter wird in an den Tankstutzen des Fahrzeugs geschraubt (handfest reicht völlig aus!) und dann wird die Zapfpistole angeschlossen. Anschließend hält man den „Tankknopf“ an der LPG Zapfsäule der Tankstelle so lange gedrückt bis eine automatische Abschaltung erfolgt.

Technisch bedingt passen in unseren 64 Liter Gastank maximal 54 Liter Gas hinein. Die restlichen Liter dienen als Ausdehnungsreserve bei heissen Temperaturen.

In den vergangenen 6 Monaten haben wir über 8200km im reinen Gasbetrieb zurückgelegt und dabei 32 mal getankt. Sowohl warme als auch kalte Tage waren dabei. Kurzstrecke, Landstrasse, Autobahn, leer und im Anhängerbetrieb wurde der Niva mit Gas bewegt. Von den Gegebenheiten her, also recht optimal um ein Zwischenfazit zu ziehen und unsere Erfahrungen an Euch weiter zu geben.

Wir haben Verbräuche von 9,2 Litern bis 18,7 Litern gemessen. Die 9,2 Liter sind bei gemütlichen Lamdstrassenfahrten und die 18,7 Liter mit einem vollgepackten Anhänger im bergischen Land zustande gekommen. Im Durchschnitt auf die 8200km haben wir einen LPG Verbraucht von 15,50 Litern auf 100km gehabt. Das entspricht 6,6km pro einen Liter LPG.

Die Umrüstung auf LPG hat sich auch bei den KFZ Steuern bemerkbar gemacht. Unsere KFZ Steuern sind um 92€ pro Jahr gesunken. Dem gegenüber steht die Wartung der LPG Anlage und der entsprechenden Prüfung in regelmäßigen Abständen. Dazu haben wir aber noch keine Erfahrung und auch keine Preise.

Der Niva läuft super im LPG Betrieb. Auch bei Temperaturen um -7 Grad braucht es nur ca. 600-800m Fahrt, bis die Anlage auf Gasbetrieb selbstständig umschaltet. Im Sommer bei höheren Temperaturen ist die Umschaltung quasi beim Ausparken schon erfolgt. Die Handhabung ist mit den Adaptern in ganz Europa problemlos gewesen.

Im Mittel würden wir die Ersparnis mit LPG auf den letzten gut 8000km im Vergleich zum Betrieb mit Benzin (E10) auf ca. 730-750€ kalkulieren. Somit wäre bei uns nach ca. 32.000km die Investition der Gasanlage bei dem gemittelten LPG/E10 Preis der letzten 12Monate wieder reingefahren. Das wird bei Fahrzeugen die primär in Deutschland tanken, etwas anders aussehen. Wir tanken sehr oft in den Niederlanden. Bei unseren Nachbarn kostet der Liter LPG im Mittel ca. 0,75€ pro Liter. Ab und an tanken wir auch in Frankreich. Hier liegt der Literpreis noch 2-3 Cent unter den Preisen in den Niederlanden. In Deutschland sind LPG Literpreise von 1,06€ bis 1,10€ die Realität. Je nach Kilometerleistung, Fahrgebiet, Fahrgegebenheiten und dem Benzin- / Gasverbrauch kann sich die Amortisierung der LPG Umrüstung individuell anders gestalten.

Ein für uns sehr relevanter Vorteil ist die Reichweite, de wir nun mit dem Gastank haben deutlich erweitern können. Wir kommen nun kombiniert mit Benzin und Gas auf eine Reichweite von ca. 1000km. Im reinen Gasbetrieb sind Reichweiten (je nach Beladung, Fahrstrecke und Gasfuß) von 280 bis 560 Kilometern drin.

Mit unseren zusätzlichen 65 Litern E10 Benzin können wir auch zwischen bis 450-900km weit fahren.

Unser Fazit: Wir würden den Umbau immer wieder machen lassen. Von einer fachkundigen, ehrlichen Hand.

Handhabung, Fahrverhalten und nicht zuletzt die Ersparnis über die Kilometer gesehen sprechen eine eindeutige Sprache.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 2

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?