5
(3)

Die ersten Kilometer sind gefahren, wir müssen uns bald schon Gedanken um einem Termin für die erste Inspektion machen. Grund genug, um unsere Erfahrungen mit dem Lada 4×4 Urban Legend 5-Türer Modell 2131 zu teilen.

Auf die ganzen technischen Details zum 2131 müssen wir an dieser Stelle nicht mehr eingehen. Diese wurde schon so oft im Internet aufgelistet, da bedarf es keiner Wiederholung.

Wir haben ja den direkten Vergleich zwischen 2121 und 2131. Beide Fahrzeuge haben wir zeitgleich über ca. 400km bewegt. Auf der selben Strecke hintereinander.

Lada 4×4 2131 und 2121 im Konvoi.

Der erste Unterschied fällt uns beim ersten Stop nach der Übernahme auf. 65 Liter fasst der Tank des 2131. Damit sind ganz andere Reichweiten möglich wie beim 2121. Trotz des höheren Gewichts des 2131 konnten wir im Vergleich zum 2121 (mit 205er Reifen und dem Dachzelt) eine deutlich höhere Reichweite registrieren. Wir haben nach ca. 500km das erste mal nachtankt und wären noch ca. 150km mit dem 2131 (dem 5 Türer) gekommen. Klar Einfahrphase und reine Autobahn, bis an dieser Stelle. Der 2121 (der 3 Türer) kommt im (Camperoutfit) auf ca, 300-320km mit seinen ca. 35 Liter im Tank. Auch hier reine Autobahnfahrt und Tempo zwischen 100-120km/h.

Ein Blick an der Zapfsäule zeigte nach der ersten Tankfüllung einen Verbrauch von 8,9 Litern beim 2131. Eine weitere Tankfüllung haben wir in der Zwischenzeit zu 2/3 in der Stadt und 1/3 Überland geleert. Dabei haben wir einen Verbrauch von 10, 5 Litern notiert. Beides für uns gute Werte.

Ebenfalls bekannt ist, dass das die Modelle ab Modelljahr 2020 ein komplett neues Armaturenbrett bekommen haben. Im Vergleich zu den Modelljahren bis 2019 ist der Unterschied schon enorm. Man hat das Gefühl in einem „modernen“ Auto zu sitzen. Stand 90er Jahre 😉 Uns gefällt das Armaturenbrett recht gut. Die Sitze scheinen sowohl vorne als auch hinten von einer Welt zu sein. Die Seriensitze des 2019er 4×4 Urban haben wir recht schnell gegen F-Design Sportsitze getauscht. Wir konnten auf den Sitzen des 2121 keine bequeme Sitzposition für uns finden. Das ist bei den Sitzen des 2131 Modelljahr 2021 komplett anders. Straff und sehr bequem kommen die Sitze daher. Die Sitzheizung geht jetzt auch serienmäßig bis zu den Schultern hoch und ist nicht wie bei den Modelljahren bis 2019 auf die Sitzfläche beschränkt. Die F-Design Sitze haben die Sitzheizung ebenfalls rauf bis zu den Schultern, dies nur als Hinweis.

Und dann gibt es noch den Spruch „Länge läuft“. Das merkt man beim 2131 im Vergleich zum 2121 schon auf den ersten Fahrmetern. Der Fahrkomfort ist deutlich höher. Das liegt nicht nur an den 50cm mehr Gesamtlänge und dem damit verbundenem längeren Radstand von 2,70m (beim 2113) zu 2,20m (beim 2121). Sondern auch an der besseren Isolierung der Fahrgastzelle. Teppichboden und ein anderer Dachhimmel (velourartig) sorgen schon für eine deutlich angenehmere (leisere, gedämpftere) Geräuschkulisse. Die „nur“ 185er Serienreifen sorgen natürlich auch für weniger Abrollgeräusche wie die 205er Grabber AT3 auf dem 3 Türer (2121).

Das „Länge“ nicht nur Vorteile hat, sollte dann auch klar sein. Der Wendekreis des 2131 ist naturbedingt größer wie der Wendekreis des 2121. Es gibt leicht unterschiedliche Aussagen dazu. 11,2m beim 3 Türer zu 13,2m beim 5 Türer können aber als realistisch angesehen werden. Für uns ist das kein Problem, da wir den Wendekreis eines Land Rover Defender 110 (TD4) gewohnt waren.

Dann haben wir im direkten Vergleich noch einen besseren Durchzug beim 2131 bemerkt. Das kann auf der Autobahn natürlich auch am Dachzelt und den breiteren Reifen auf dem 2121 gelegen haben.

Ob sich die Türschlösser und das Kofferraumschloß auch geändert haben, oder ob es nur an dem Neuwagen liegt wissen wir nicht, aber der Kofferraum öffnet sofort beim Zug am Hebel vollständig und Hakt nicht wie beim 2121 manchmal, so dass man den Zug von vorne nochmal betätigen muss. Alle 4 Fahrgasttüren schliessen beim ersten Versuch. Das fällt sofort auf. Eigentlich Kleinigkeiten – aber schön 🙂

Den 2131 konnten wir auch schon im Regen bewegen. Auf dem Rückweg von der Gassirunde mit dem Hund. Hund war nass und wir ebenfalls. Dank Klimaanlage sind die Fenster nach 3-4min Fahrt nicht mehr beschlagen gewesen.

Wie sich die 50cm mehr Länge beim Fahrzeug nun wirklich aufteilen kann ich nicht sagen. Gefühlt sitzt man auf der Rücksitzbank beim 2131 komfortabler wie beim 2121. Mit mehr Beinfreiheit. Zusätzlich bietet der 2131 einen wirklich großen Kofferraum. Mit 440 Litern bei stehender Rückenlehne der Rücksitzbank und 780 Litern bei komplett umgeklappter Rücksitzbank ist Kofferraum 177 Liter bzw. 276 Liter größer wie beim 2121 Urban.

Dann sind es noch ein paar weitere Kleinigkeiten die sich beim 2021er Modelljahr positiv geändert haben. Die LED Innenraumbeleuchtung, eine deutlich leisere Lüftung mit 4 Stufen, das Tagfahrlicht blendet automatisch ab, wenn der Blinker betätigt wird, …. Auch hier alles „Kleinigkeiten“ die aber in Summe den 2131 zu einem bequemen und komfortablen Fahrzeug machen.

Um zum Schluss noch eine Sache klarzustellen, wir wollen den 2121 (3 Türer) aus dem Modelljahr 2019 nicht missen. Er macht einen pureren, rustikaleren Eindruck, der für uns bei. unseren Offroadtouren, – Wanderungen einfach dazugehört.

Zum Glück müssen wir uns nicht entscheiden und nutzen die beiden Lada 4×4 Urban Modelle je nach unseren Aktivitäten.

Dieser Artikel wird um unseren weiteren Erfahrungen mit dem 2131 und im Vergleich zum 2121 ergänzt.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 3

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?